Journalistische Recherche

Vieles zur Geschichte des Erlenbacher Ortsteils Lauterschwan liegt im Dunkel der Vergangenheit. Die im Dahner Felsenland beheimatete Autorin und Journalistin Lilo Hagen hat weite Teile dieser Geschichte für die örtliche Tageszeitung ans Licht geholt. Bei der Recherche konnte sie auf die Forschungsergebnisse des früheren Lehrers Friedhelm Rohde zurückgreifen, der in Lauterschwan lebte. 

Download
Thema am Samstag: Lauterschwan
Hier kann der Artikel heruntergeladen werden.
Lauterschwan_lhv.pdf
Adobe Acrobat Dokument 426.3 KB

So wars früher - altes Luftbild von Lauterschwan


Heiraten in der Pilgerkapelle

Durch großen Einsatz der Bürgerschaft und vieler Spender konnte die Kapelle St. Michael in Lauterschwan im Jahr 2014 die dringend notwendige neue Dacheindeckung erhalten. 

Die schöne kleine Kirche, deren Kirchenschiff innen den Blick bis hinauf zum Gebälk freigibt, ist ein wunderbar stiller Ort zur besinnlichen Einkehr für Pilger, die auf dem Pfälzer Jakobsweg unterwegs sind. Aber auch kirchliche und weltliche Feiern können hier ausgerichtet werden, eine romantische Hochzeit ebenso wie das Fest von Paaren, die die Wiederkehr ihres Eheversprechens feiern wollen, oder ein festliches Jubiläum.

 

Informationen über die Ausrichtung einer weltlichen Trauzeremonie im kleinen, intimen Kreis, auch in Begleitung eines freien Theologen, oder über die komplette Ausrichtung einer Hochzeitsfeier einschließlich musikalischer Begleitung, Catering und Übernachtungsmöglichkeiten erhalten Sie beim Ortsbürgermeister

Dirk Eichberger

Hauptstr. 28

76891 Erlenbach bei Dahn

Telefon 06398/449 oder 0172/7305892

E-Mail: dirk.eichberger@dahner-felsenland.de

 

 

Von besonderem historischem Wert ist das in der Kapelle aufgestellte Sühnekreuz mit der Jahreszahl 1589. Ein besonderes Schmuckstück ist die Muttergottesstatue aus dem frühen 18. Jahrhundert.

 

Bilder von den Arbeiten am Dach der Kapelle


Was die Presse schreibt