Das Hedwigshaus

Das Haus in der Binsenhohlstraße 1 ist in der Liste der rheinland-pfälzischen Kulturdenkmäler verzeichnet und steht unter Denkmalschutz.  Der eingeschossige Mansard-walmdachbau mit den beiden bemerkenswerten Sandsteinpfosten an der Hofeinfahrt wurde 1810 erbaut.

Seine Bekanntheit verdankt das Haus hauptsächlich dem 1868 veröffentlichten Roman „Hedwig. Ein Roman aus dem Wasgau“ von August Becker. Der Journalist und pfälzische Heimatdichter wurde am 27. April 1828 in Klingenmünster geboren.

„Die Liebesgeschichte von Hedwig, einem Mädchen aus Erlenbach, und Heinrich von Waldenburg, einem bayerischen Leutnant aus der Garnison Landau, läuft nicht ohne Probleme ab. Der klassische Heimatroman "aus dem Wasgau" ist durch die außergewöhnlich detailreichen Landschafts- und Menschenbeschreibungen, der ausführlichen Beschreibung einer Böhämmerjagd und der Thomasnacht ein lebendiges Zeitdokument von Beckers Heimat, der Pfalz.“

Zitiert aus: Historisches Schlaglicht, August Becker, von Jens Stöcker, unter www.pfalzgeschichte.de, Internetseite des Bezirksverbands Pfalz.


Historische Grabsteine

Sehenswert sind auch die beiden ältesten Grabsteine von Johannes Stephan und Franz Joseph Dahm (gestorben 1825) auf dem schön angelegten und gut gepflegten Erlenbacher Friedhof. Von den übrigen Gräbern datieren die ältesten auf das Jahr 1918.